· 

Schimmel an einer Balkonplatte

Situation

An der oberen zum Balkon orientierten Südwestecke eines Wohnzimmers waren direkt im dreidimensionalen Eckbereich Schimmelpilzbildungen aufgetreten.

Schimmel im dreidimensionalen Eckbereich unter einer Balkondecke
Schimmel im dreidimensionalen Eckbereich unter einer Balkondecke.

Weiterhin waren an dieser Ecke Ablösungen der Tapete sowie geringe Fleckenbildungen entstanden.

 

Zur Untersuchung der oberen Südwestecke im Wohnzimmer auf Feuchtigkeit habe ich beim Ortstermin mit einem Messgerät nach dem Hochfrequenz-Messprinzip (Typ: Gann, Hydromette Compact B) den Feuchtigkeitsgehalt an der Decke gemessen.

Hierbei ergaben sich folgende Feuchtigkeitswerte:

 

 

Feuchtigkeitsgehalt

Werte in Digits

Bewertung

Obere Südwestecke

bis 58

trocken

 

Aus meinen Feuchtigkeitsmessungen ergaben sich keine Hinweise auf Wasser, welches vom darüber liegenden Balkon her eingedrungen wäre. Eine solche Durchfeuchtung wäre aber bei einer Undichtigkeit an der Balkonabdichtung zu erwarten gewesen, da es am Tag und in der Nacht vor dem Ortstermin intensiv geregnet hatte. Die Wetterstation hatte eine Regenmenge von 2,3 l/mverzeichnet.

 

Bei meiner weiteren Untersuchung zeigte sich, dass die Betondecke von innen nach außen durchlief.

Die Betondecke lief von innen nach außen durch.
Die Betondecke lief von innen nach außen durch.

An der südlichen Deckenstirnseite war eine Wärmedämmung vorhanden, welche jedoch an der Westkante des Fensterelementes endete.

 

Durch einen Spalt des Rollladenkasten war die Deckenunterseite dort einsehbar.

Durch einen Spalt des Rollladenkasten war die Deckenunterseite dort einsehbar.
Durch einen Spalt des Rollladenkasten war die Deckenunterseite dort einsehbar.

Eine Wärmedämmung war hier zwischen der Oberkante des Rollladenkastens und der Unterseite der Balkondeckenplatte nicht vorhanden.

Entsprechend den Befunden lag hier keine Wärmedämmung vor. In wie fern eine thermisch getrennte Balkondeckenplatte in der Ebene des Fensterelementes vorliegt ist mir nicht bekannt und konnte aus den mir übergebenen Plänen auch nicht entnommen werden.

 

Geht man jedoch davon aus, dass in der Ebene des westlichen Fensterelementes von Nord nach Süd eine thermische Trennung der Balkonplatte vorliegt, dann ist zwar nach Westen zur Balkonplatte hin die Wärmebrücke unterbrochen, es liegt aber noch eine Wärmebrücke über den südlich über dem Rollladenkasten vorhandenen ungedämmten Teil der Betondecke vor. Diese Wärmebrücke führt dazu, dass im Winter in dem Eckbereich eine niedrige Oberflächentemperatur an der Innenseite vorliegt und sich somit dort im dreidimensionalen Bereich günstige Bedingungen für Schimmelbildungen ergeben.

 

Gemäß den mir vorgelegten Unterlagen war auch bereits vor dem Einzug der jetzigen Mieter an der oberen Südwestecke des Wohnzimmers Schimmel an der dreidimensionalen Ecke aufgetreten gewesen.

Zusammenfassende Beurteilung:

Zusammenfassend zeigte sich, dass an der oberen zum Balkon orientierten Südwestecke des Wohnzimmers keine Hinweise auf Undichtigkeiten des darüber liegenden Balkons vorlagen. Weiterhin ergaben sich keine Hinweise auf eine nutzungsbedingte Ursache der Schimmelbildung.

 

An der oberen Südwestecke lag aber eine unzulässige Wärmebrücke zur nach Süden auskragenden und unterseitig nicht wärmegedämmten Deckenplatte aus Beton vor. Gemäß meinen Befunden können die Schimmelpilzbildungen in der oberen Südwestecke auf diese Wärmebrücke zurückgeführt werden. Es liegt somit eine bauliche Ursache der Schimmelpilzbildungen vor.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0